Sie sind hier: Home / Unterricht / Fachbereiche / Spanisch / Spanisch

Spanisch

Im Schuljahr 2012/13 begann die Arbeit unserer Spanischfachschaft an unserem Gymnasium. Nach einer GLK-Abstimmung im Schuljahr 2011/12 wurde der Beschluss gefasst, Spanisch als 3. Profilfach neben Russisch und NWT (Naturwissenschaft und Technik) an unserer Schule anzubieten. Seither sind einige Schuljahre vergangen, in denen wir vielfältige Angebote auf die Beine gestellt haben.

Encuentros 3000
Neben der Arbeit mit dem neuen Lehrwerk Encuentros 3000 ist es uns gelungen, schon ab dem Schuljahr 2013/14 einen Schüleraustausch mit der Schule Pureza de María in der Hauptstadt Spaniens, Madrid, auf die Beine zu stellen.

Austausche
Die Schule Pureza de María ist eine von Nonnen geleitete katholische Schule. Sie liegt in Laufdistanz zum schönen Retiro-Park, der grünen Lunge Madrids. Das Pureza de María ist eine schulische Institution, die viele andere Purezas in Spanien, aber auch in Lateinamerika beherbergt. Der Kontakt zu der Schule kam durch private Kontakte einer Familie zustande, die Kinder an unserer Schule hat. Dafür sind wir sehr dankbar.
Der Spanienaustausch hat schon einige Freundschaften zustande gebracht, so dass wir immer wieder  Besuch von Schülern aus Madrid erhalten. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, individuelle Austausche mit spanischsprachigen, lateinamerikanischen Ländern durchzuführen. Zurzeit bestehen Kontakte zu Deutschen Schulen in Guadalajara, Mexico, und auch in Chile. Einige unserer Schülerinnen waren schon für mehrere Monate in Lateinamerika und auch in Spanien.

Außerunterrichtliche Aktivitäten
Unserer Fachschaft ist es ein Anliegen, unser Fach auch außerhalb des Unterrichts durch unterschiedliche Aktivitäten lebendig zu gestalten. So kochten wir in der Vergangenheit schon mit einigen unserer Spanischklassen in unserer schuleigenen Küche arepas, gazpacho und tortilla. Wir besuchten Schüleraufführungen des cine latino und cine español (Tübinger Filmfestivals).
Im Schuljahr 2014/15 arrangierten wir eine private Vorführung für unsere Schüler im Kino Arsenal, um den Dokumentarfilm Descalzos zu sehen. Der Film kreist um einen ehemaligen Basketballprofi in Mexiko, der ein Sportförderprogramm für Kinder einer indigenen Minderheit ins Leben gerufen hat. Da die Familien der Kinder wenig Geld haben, trainieren die Kinder eben barfuß (descalzos). Die Idee dieses Förderprogramms ist, den Jungen und Mädchen durch Basketball mehr Selbstvertrauen zu geben. Durch gute schulische Leistungen - eine Bedingung für die Teilnahme an diesem Programm – sollen ihre Perspektiven deutlich verbessert werden.
Nach dem Film ging es mit unseren Schülern in die Turnhalle. Durch eine Kooperation mit der hiesigen Basketballmannschaft Walter Tigers kamen einige der mexikanischen Kinder nach Tübingen. Auch einige unserer Schüler spielten als Mitglieder der Jugendmannschaft der Walter Tigers mit. Im Spiel stellten die eher klein gewachsenen, aber kräftigen „Descalzos“ ihre Leidenschaft unter Beweis und gewannen. Obwohl unsere Spieler das Spiel verloren, waren sie glücklich; sie sagten, die Stimmung sei bombig gewesen. 

Kooperationen
Im Schuljahr 2015/16 fand zusätzlich zum Madrid-Austausch ein Austausch mit dem Lycée Français in Valencia für unsere Zehntklässler statt. Das wurde uns durch eine Kooperation mit dem Wildermuth-Gymnasium in Tübingen ermöglicht.

Ebenso wurde im Schuljahr 2015/16 zum ersten Mal das Projekt Chat der Welten in Klasse 10 durchgeführt. Chat der Welten ist ein vom Kultusministerium gefördertes Projekt, das die Kommunikation zwischen Jugendlichen aus deutschen und nicht-europäischen Kulturkreisen fördert. Unsere Schüler drehten Videos über ihre Schule und ihren Alltag, die dann einer kolumbianischen Klasse nach Bogotá, Kolumbien, geschickt wurden. Die Kolumbianer schickten ebenfalls Videos aus ihrem Leben und so entstand ein stetiger „Dialog“, in dem auch schon Dinge wie „ist Nichts tun eine zulässige Tätigkeit“ diskutiert wurden.

Als Abschluss dieses Projektes stand natürlich ein Fest an. DJ Wilmer aus Peru, der in Tübingen durch seine Arbeit beim Wüste Welle Radio bekannt ist, kam an unsere Schule. Nach einer kurzweiligen Einführung in die Geschichte der lateinamerikanischen, elektronischen Musik durften dann die SchülerInnen selber Rhythmen mischen und allerlei Klangeffekte ausprobieren. Ein toller Abend!  Auch im Schuljahr 2016/17 wird dieses Projekt fortgesetzt.